Menü
Menü

Geschichte der Gelpkes Mühle in Bad Sachsa

Im Jahre 1557 wurde die Mühle erstmalig erwähnt. Sie war damals eine Ölmühle, wovon die kleinen Mühlsteine an der Auffahrt zum Parkplatz Zeugnis ablegen.

Gefunden wurden sie 1970 im Fundament der ehemaligen Scheune. Die fünf groβen Mühlsteine im Hof sind Getreidemühlsteine, mit denen zum Teil noch bis 1957 unter dem Müllermeister Martin Gelpke Korn verarbeitet wurde.

Schon 1864 wurden in “Gelpkes Mühle” die ersten Kurgäste begrüβt und damit eine lange Familientradition gegründet.

Im 1874 wurde von Carl August Gelpke die erste “Badeanstalt”errichtet: eine Holzbadewanne vor dem oberschlächtigen Mühlrad die ersten Kneippschen Anwendugen in Bad Sachsa! Das Wasser wurde über den Mühlgraben aus dem Schmelzteich und der Uffe zugeführt.

Im 1952 kaufte die Stadt Bad Sachsa das Wasserrecht an Schmelzteich und Uffe, da ein gleichbleibender Wasserstand zur Aufrechterhaltung des Bootsbetriebes notwendig war. Die Mühle wurde bis 1957 elektrisch weiter betrieben und anschlieβend durch Umbau in die bereits bestehende Pension integriert.

Im Dezember 2012 haben Christel und Harm Douma "Gelpkes Mühle" erworben.

 
geschichte.jpg
geschichte.jpg
geschichte02.jpg
geschichte02.jpg